Affinity Apps auf M1-Chip // Big Sur // Mac OS Bootcamp

 

 

Der Affinity-Benchmark mit M1-Chip ist durchaus beeindruckend.

Mac OS „Big Sur“ selbst wird generell ab "Affinity Apps" v1.8.6 unterstützt (egal ob Intel- oder M1/ARM-Mac).

Abb. Affinity Photo Beta v1.9 Benchmark/M1 - Pixeloperationen

 

Die Weiterentwicklung von 1.9 wird wohl etwas länger dauern, da zusätzliche Optimierungen für den neuen
Apple M1-Chip mit der ARM-Architektur erfolgen, ebenso aber auch für die GPU-Beschleunigung unter Windows.

„Our Affinity software will run much faster if you buy Arm based hardware, currently the M1 chip is being sold, and
other Apple silicon ARM chips in the future. There is no speed improvement (1.8.x) for intel chips here, just a new build
with a few minor fixes and a new icon.“ (Developer, Forum-Post)

Die Applikationen sind für die ARM-Architektur optimiert, d. h. sie laufen „nativ“ am Prozessor,
ohne den „Rosetta2“ Zwischenschritt einzusetzen.

Sonstige Programme, die eigentlich für „Intel-Macs“ erstellt wurden, verwenden diese Zwischenschicht „Rosetta2“,
um den Programmcode für den neuen Prozessor so gut wie möglich zu 'übersetzen'.

 

„Photo is now a universal binary, supporting both Intel and Apple silicon processors.“

MAC AKTUELLE VERSIONDownload Affinty Photo 1.8.6 (x86 Intel/AMD und M1-ARM)

WIN AKTUELLE VERSIONDownload Affinity Photo 1.8.5 (x86 Intel/AMD)

 

Intel Chip/Big Sur

Es ist anzuraten, mit dem Update wieder etwas zu warten. Sämtliche Software läuft wohl nicht ohne Probleme.
Besonders betroffen sind wie immer Audioprogramme und (Audio-)Hardware sowie systemnahe Applikationen.

Im schlimmsten Fall: Der Rechner lässt sich nach Problemen beim Update nicht mehr starten
(Google: „big sur, bricked“) - alles bleibt dunkel/Einschalten nicht mehr möglich.

Sich einen bootbaren USB-Stick mit dem aktuellen und dem neuen System zu erstellen, 
ist immer anzuraten. Startfähiges Installationsmedium für Mac OS erstellen: https://support.apple.com/de-at/HT201372
Vor der Installation den Rechner per Time-Machine sichern: DE https://support.apple.com/de-at/HT201250 | EN  https://support.apple.com/en-us/HT201250

Zu „Big Sur“ mit M1-Chip: „Dual-Boot“ (wie derzeit im Hörsaal) via Bootcamp zum direkten 
Installieren von Windows wird es mit ARM-CPUs nicht geben. Wer Windows nativ
per eigener Bootpartition betreiben will, um eine eingebaute Grafikkarte direkt mit voller Leistung
ansprechen zu können, ist weiter auf Intel-Macs angewiesen.


(KEIN Bootcamp)

 

 

Benchmarks:

Hörsaal-B/Mac (Grafikkarte vom Jahr 2013)

 

 

Hörsaal-A/Mac

 

 

 

Affinity kann unter Mac OS und Windows auch mehrere Grafikkarten gleichzeitig nutzen.

Beispiel: Windows-System mit 'onboard' und dezidierter Grafikkarte:

 

M1/Big Sur: Der M1-Chip besitzt bereits eine eigene „Grafikeinheit“.
Eine zusätzlich verbaute Grafikkarte von NVIDIA oder AMD wird nicht angeboten.
Externe Grafikkarten (eGPUs) lassen sich aktuell nicht verwenden.

Die maximale RAM-Größe von M1-Macs ist 16 GB "Hauptspeicher",
wobei dieser nicht nur vom Betriebssystem und Programmen,
sondern auch von der Grafikkarte verwendet wird.
Ein nachträglicher Ausbau von 8 GB RAM auf 16 GB ist nicht möglich,
da alles auf einem Chip "sitzt" (System on a Chip (SoC)). 

 

Alle Angehörigen der Universität (Lehrende/Studierende/allgemeines Personal/...) erhalten auf Affinity-Applikationen Rabatt - die Modalitäten und weitere Informationen sind auf der Moodle-Startseite unter dem [MORE]-Link hinterlegt. 

 

LINK
APPLE DEV -  About the Rosetta Translation Environment

 

S. 2020/11

 

 

Video / Lightworks/M1

 

Beta/Gpu Test via Rosetta2